NebenAN

Magazin BGL & Salzburg

Saiblings-Carpaccio von Riki Plötzeneder

Saiblings-Carpaccio

Roher Fisch ist gesund, schmeckt herrlich und macht außerdem „schön“.

Carpaccio lässt sich nicht nur aus zartem Rind- oder Schweinefleisch zubereiten, sondern besonders einfach aus Fisch, wie Saibling, Lachsforelle, Wildlachs oder einer Bachforelle. Voraussetzung ist, dass der Fisch mindestens ½ kg  wiegen sollte, damit aus dem Filet schöne Scheiben geschnitten werden können. Ganz wichtig : Vor dem Schneiden die Gräten sorgfältig mit einer Pinzette entfernen.

Zutaten für 2 Personen

20-25 dag möglichst dickes Saiblingfilet, Salz, Pfeffer, jeweils einige Spritzer Balsamico- Essig und kalt gepresstes Olivenöl

Zubereitung

Aus dem Saiblingsfilet schneiden Sie im rohen Zustand mit einem scharfen Messer sehr schräg zur Haut möglichst hauchdünne Scheiben.

Einen flachen Teller mit Olivenöl bestreichen, das Carpaccio darauf verteilen, mit Balsamico – Essig beträufeln und Olivenöl darüber spritzen.

Salzen und mit frischem Pfeffer aus der Mühle verfeinern.

1.Tipp:

Sollten die Fischscheiben nicht hauchdünn werden, kann man sie mit dem Handballen ein wenig flach klopfen. Wichtig ist sanft klopfen, damit sie nicht zerfallen.

2. Tipp:

Sie legen vor dem Schneiden das ganze Saiblingsfilet für 10 Minuten in die Tiefkühltruhe,  dann lassen sich sehr leicht hauchdünne Scheiben davon abschneiden.

Bild: Hermann Seidl aus dem „Österreichischen Fischkochbuch“ von Rki Plötzender

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.