NebenAN

Magazin BGL & Salzburg

Kältetherapie – Serie für alternative Heilmethoden

Ganzkörperkältetherapie in der Kältekammer bei minus 11,00° C)ist ein relativ neues Therapieprinzip.
Kälte an sich gehört jedoch zu den ursprünglichen Behandlungsmethoden in der Medizin.
Schon in der Antikewurde Eiswasser zur Fiebersenkung, bei Schmerzen sowie zur Blutstillung angewendet.

Durch die Blockierung der  Schmerzrezeptoren kommt es durch den Einsatz der Ganzköperhypothermie zur Schmerzlinderung, zu einer Dämpfung von Entzündungen.
Direkt im Anschluss sollte man eine Bewegungstherapie nützen. Es gibt positive Berichte bei Neurodermitis. Die Kältekammer ist jedoch nicht bei Menschen mit Herzrythmusstärungen, schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bei Durchblutungsstörungen und deutlich hohem Blutdruck geeignet.

Anwendungen: Rheuma, Arthritis, Morbus Bechterew, chronische Rückenschmerzen, Fibromyalgie (Fasermuskelschmerz)/

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.