NebenAN

Magazin BGL & Salzburg

Veranstaltungen Rockhouse April- Mai 19

Montag
01.04.2019
20:15 Uhr
First Class Life Tour 2019
Rockhouse (Bar)
Mike Zito (US)
special guest: Jeremiah Johnson (US)
Blue Monday Bonus: Blue Monday Card (10er Block für bis
zu 10 Konzerte) ist gültig!
RH-Veranstaltung
Mike Zito (US)
Veranstaltungsübersicht Stand: 05.12.2018, 14:45 Uhr
Druckfehler und Änderungen vorbehalten! t.b.c. = noch nicht fixiert
Das Rockhouse Salzburg wird unterstützt von der Hypo Salzburg und Zipfer
Als Bluesrock-Künstler muss man eine Art Seiltanz ausführen. Mike Zito ist darin ein wahrer Meister. Während
seiner über zwei Jahrzehnte erstreckenden Karriere hat der in Texas lebende Bandleader längst bewiesen, dass
er abrocken kann – zum Beispiel auf seinem gefeierten Studioalbum Make Blues Not War von 2016. Doch seine
Faszination für den Blues holt ihn immer wieder ein. Mit seinem neuesten Werk First Class Life vertieft er seine
lebenslange Liebesaffäre mit dem einzigen Genre, das seinen wahren Geschichten über das menschliche Leid
und die Erlösung davon den passenden Rahmen bietet. „Die Sounds auf Make Blues waren recht extrem und
rockig“, reflektiert er. „Diesmal schwebte mir eine richtige Bluesplatte vor.“
Seit seinem Debüt Blue Room vom 1997 konnte der Mittvierziger schon einige musikalische Gipfel erklimmen,
zum Beispiel mit dem autobiografischen Meisterwerk Greyhound von 2011. Als Mitbegründer von Royal Southern
Brotherhood war er maßgeblich am Welterfolg dieser US-Supergroup beteiligt. Mit den exzellenten Soloalben der
letzten Jahren – darunter Gone To Texas (2013), Keep Coming Back (2015) und Make Blues Not War (2016) –
konnte er immer größere Erfolge erzielen.
Mit der Bergauf-Kurve seiner fortschreitenden Karriere schreibt Mike Zito eine mindestens genauso spannende
Geschichte. Auf First Class Life geht es für ihn nicht nur um die bisherigen Rückschläge und Triumphe. Das neue
Album zeigt auch nach vorne, wo weitere, noch höhere Gipfel liegen. „Dieses Album ist der nächste Schritt dahin“,
ist er sich sicher. „Die Welt soll wissen, dass ich diese Musik überzeugend und stilvoll spielen kann.“ Wer sich live
davon überzeugen möchte sollte nicht lang zögern um einen echten Außnahmekünstler in 2019 zu erleben.
Doch Mike ist nicht allein, als Special Guest wird Jeremiah Johnson ein komplettes Set spielen! Jeremiah Johnson
hat sich seinen guten Ruf hart erarbeitet. Während seiner bereits zwei Jahrzehnte andauernden Karriere, gab es
auch immer wieder Kämpfe und Narben – von der Einsamkeit eines Lebens auf Tour ganz zu schweigen. Doch
der harte Weg hat ihn als Künstler geprägt und schließlich zu Straitjacket geführt: Das ungeschminkte Meisterwerk
bringt es ohne Umwege auf den Punkt. „Dieses Album ist echter amerikanischer Rock ’n‘ Blues mit Südstaaten-
Soul“, erzählt Johnson. „Ich schließe einfach meine Augen und fühle, wie die Musik durch mich hindurch fließt…“
Nur wenige sind besser qualifiziert, um Amerikas modernen Melting Pot von Menschen, Kulturen und Musikgenres
zu kommentieren.
Eine Blues – Rock – Power Kombi die eine, im wahrsten Sinne des Wortes, umwerfenden Abend verspricht!
https://www.mikezito.com/
Freitag
05.04.2019
20:00 Uhr
Rockhouse (Bar)
Krautschädl (AT)
RH-Veranstaltung
Krautschädl (AT)
Krautschädl haben seit ihrer Gründung 2003 über tausend Gigs im In- und im Ausland gespielt, vier von Fans und
Kritikern gleichermaßen heiß geliebte Longplayer in die Charts gebracht, einen Amadeus gewonnen und unter
dem schicken Begriff Goschnrock erfolgreich ein eigenes Genre etabliert. Lieder wie Feiah Fonga, Da Wein,
Bäckerschupfn oder Khoids Wossa sind wahrhaftige Evergreens und werden auf dem Nova-Rock, im ORF-Studio,
im Bierzelt von deinem Heimatsort [sic!], im Schlafzimmer von deina Mudda, im Österreichischen Liederberg und
auf internationalen Symposien zu Husserls Phänomenologie des Geistes heftigst abgefeiert.
Momentan ist die Band im Studio und arbeitet an Nachschub. Obligat ist Karacho, Pop-Appeal und cranked-up
OÖ-Släng. Auch auf ihrem momentan Longplayer „Immer mit der Ruhe“ macht die Band jedenfalls keine
Gefangenen, zieht auf zwölf hochkarätigen Songperlen von Funk bis Metall alle Register und beweist, dass sie
immer noch absolut Chef im ureigenen Gemüsegarten ist.
Live sind Krautschädl bekanntlich seit eh immer eine Weltmacht, die regelmäßig sämtliche Hütten von hier bis
nach Timbuktu nach allen Regeln der Kunst auf Gehörigste abfackelt. Auf der Setlist stehen neben neuen
Krachern wie „Ane auf die Finga“ freilich auch diesmal wieder die schönsten Lieder aus alten Zeiten. Also bitte, da
gibt’s nur eines – nämlich hinkommen und „schädln wos des Zeig hoit!“
Veranstaltungsübersicht Stand: 05.12.2018, 14:45 Uhr
Druckfehler und Änderungen vorbehalten! t.b.c. = noch nicht fixiert
Das Rockhouse Salzburg wird unterstützt von der Hypo Salzburg und Zipfer
https://www.facebook.com/krautschaedlcom
Mittwoch
10.04.2019
20:00 Uhr
‚NO ONE IS ILLEGAL‘ TOUR
Rockhouse (Saal)
Russkaja (AT)
RH-Veranstaltung
Russkaja (AT)
Russkaja ist das genaue Gegenteil von einfacher Easy-Listening-Musik. Sie sind der pure musikalische Wahnsinn
und der Schrecken aller Freunde russischer Volks- und Folkloremusik. Ganz nebenbei sind sie nicht nur die
prominentesten, sondern auch die einzigen Vertreter der heimischen Turbo-Polka-Beats-Bewegung. Die einzelnen
Mitglieder – ein bunter Mix verschiedenster Herkünfte – sind außerdem die wohl illustersten Musiker im alpinen
Raum. Ihre unterschiedlichsten Einflüsse integrieren sie in diese postmodernen Neuinterpretation russischer
Traditionsmusik und verbreiten diese Mischung in ganz Europa und darüber hinaus. Es ist ein Aufeinandertreffen
von Trash Metal, World Jazz, Funky Stuff und Frank Zappa-esquem Rock mit nur einem Ziel: Dance, Dance,
Dance!
Bekannt sind Russkaja außerdem aus Stermann & Griessmanns Late-Nightshow „Willkommen Österreich“.
https://www.russkaja.com
Montag
29.04.2019
20:15 Uhr
Das original Keef Hartley Woodstock Set live mit Miller
Anderson und Hornsection
Rockhouse (Bar)
50 Years Woodstock
Miller Anderson Band (UK/DE) playing Keef Hartley Band´s
Woodstock Concert 1969
Blue Monday Bonus: Blue Monday Card (10er Block für bis
zu 10 Konzerte) ist gültig !
RH-Veranstaltung
50 Years Woodstock
Zum 50. Jubiläum des Woodstockfestivals präsentiert die Miller Anderson Band inklusive Hornsection das original
Keef Hartley Band Set, dass sie 1969 bei Woodstock performten.
2019 jährt sich zum 50-sten Mal das Woodstock Festival und Miller Anderson geht als einer der letzten noch
lebenden Musiker, die 1969 dort aufgetreten sind und heute noch voller Energie und Spielfreude auf der Bühne
stehen, mit dem original Woodstock Programm auf „50-Years-Woodstock-Anniversary-Tour“ ! Miller ist in
Woodstock als Mitbegründer, Gitarrist & Sänger der Keef Hartley Band aufgetreten und er spielt das Woodstock-
Set jetzt mit der Miller Anderson Band in der großen Besetzung mit Hornsection.
Miller Anderson Band (UK/DE) playing Keef Hartley Band´s Woodstock Concert 1969
Miller Anderson, geboren 1945 in Houston / Schottland, ist ein britischer Blues- und Rockmusiker. Er wurde
bekannt als Gitarrist und Sänger unter anderem bei der Keef Hartley Band, Mountain und Savoy Brown.
Miller Anderson spielte schon in den 60er Jahren mit allen Top Bands. Nachdem er 1965 von Schottland nach
London kam, war er Bandkollege von Freddy “Fingers” Lee und und spielte mit dem späteren “Mott the Hoople”
Frontman Ian Hunter zusammen in einer Band. 1968 wurde Miller Anderson Mitglied der “Keef Hartley Band”, mit
dem er 5 Alben als Hauptsongwriter, Gitarrist and Leadsänger aufnahm. Die Band trat auch am 16. August 1969
bei dem legendären Woodstock-Festival auf, doch leider verweigerte das damalige Management die
Filmaufnahmen. Miller Anderson tourte als Gastmusiker mit Deep Purple und ist auf deren Live CD/DCD zu sehen,
die 1999 in der Royal Albert Hall mitgeschnitten wurde, ebenso arbeitete er bis zu dessen Tod mit Jon Lord im
Studio und auf der Bühne. 25 Jahre war Miller Mitglied der Spencer Davis Group. Von 2012 bis 2015 spielte Miller
Veranstaltungsübersicht Stand: 05.12.2018, 14:45 Uhr
Druckfehler und Änderungen vorbehalten! t.b.c. = noch nicht fixiert
Das Rockhouse Salzburg wird unterstützt von der Hypo Salzburg und Zipfer
als ständiger Gastgitarrist und Sänger in der Hamburg Bluesband. Jetzt ist er endlich wieder zur Freude seiner
zahlreichen Fans mit seiner eigenen heißgeliebten Miller Anderson Band auf Tournee !
Miller veröffentlichte diverse Solo-Alben, die großartige Kritiken erhielten. So erlangte z.B. das Album
„Chameleon“ aus dem Jahr 2008 im Magazin Good Times den Titel „Album des Jahres“. Die live Doppel CD
„From Lizard Rock“ wurde im September 2009 veröffentlicht. Eine Live-CD & DVD von ihrem Konzert im WDR
Rockpalast folgte im Jahr 2010. Im Frühjahr 2016 wurde die Miller Anderson-CD „Through the Mill“ eingespielt.
Aktuell ist die neue CD „Live in Vienna“ erschienen, die die ganze Power und Intensität eines Livekonzerts
widerspiegelt.
Montag
06.05.2019
20:15 Uhr
„RESCUE ME“: Neues Album – Neues Programm!
Rockhouse (Bar)
San2 & His Soul Patrol (DE)
Blue Monday Bonus: Blue Monday Card (10er Block für bis
zu 10 Konzerte) ist gültig !
RH-Veranstaltung
San2 & His Soul Patrol (DE)
„Rescue Me“ von San2 und seiner Soul Patrol kommt daher wie ein Muscle-Car der frühen 70er Jahre –
zusammengesetzt aus Musikgeschichte, Blues und Bebop-Details, auf einem klassischen Soul-Chassis gebaut
und mit viel Rhythm & Blues unter der Haube.
Tighter, polierter und doch weniger höflich klingen die neuen Tracks im Vergleich zum letzten Programm. San2
schreibt Songs, die er selbst gerne auf einer Party hören möchte. Vollkommen frei, ungezwungen und scheinbar
mühelos verbindet er Altes mit Neuem. Klassische Bläsersätze werden mit einem stilechten Juno-80 Synthesizer
ersetzt, Bluesharp und Gitarre spielen energiegeladene Unisono Riffs auf abgefahrene Boogie Rhythmen,
dazwischen hingebungsvolle Balladen. Und über allem strahlt die Stimme San2’s, eingetaucht in ein wenig Slap
Delay und voller Saturation. Voller Leben, Liebe und Leid.
Viel besser geht es nicht.
Am 5.10. 2018 erscheint die erste Single aus dem Album das im Januar veröffentlicht wird.
http://www.san2.de/
Freitag
10.05.2019
20:00 Uhr
Landstreicher Booking GmbH & Arcadia Live GmbH
präsentieren: „Beautiful Sadness Tour“ 2019
Präsentiert von DIFFUS
Rockhouse (Saal)
Fil Bo Riva (IT/DE)
RH-Veranstaltung
Fil Bo Riva (IT/DE)
Nach etlichen ausverkauften Shows quer durch Europa veroffentlicht Fil Bo Riva nun die kommenden Tourdaten
fur 2019 – und dazu die neue Single „Go Rilla“, welche einen vielsagenden Vorgeschmack auf das heiß erwartete
Debut Album gibt. Die dynamische, energiegeladene Indie-Pop-Hymne „Go Rilla“ wird mit ihren ansteckend
kraftvollen Gitarren, einer ausgetuftelten Hookline und ihrer treibenden Bridge keinen Horer stillsitzen lassen.
Die Idee fur das Lied kam mir damals in Manchester, als wir 2016 mit Joan As Police Woman auf Europatour
waren. Es war ungemutlich regnerisch draussen. Kurz vor dem Soundcheck war ich im Bad vom „Gorrilla Club“ wo
wir an dem Abend spielten und war irgendwie ganz gefesselt von einem Plakat, das dort an der Wand hing. Wie
im Bann nahm ich mein Handy raus und sang sogleich die Melodie und den Refrain des Songs, die aus dem
Nichts plotzlich in meinem Kopf auftauchten. Schließlich vervollstandigten wiedergefundene (Song)Zeilen, die ich
Veranstaltungsübersicht Stand: 05.12.2018, 14:45 Uhr
Druckfehler und Änderungen vorbehalten! t.b.c. = noch nicht fixiert
Das Rockhouse Salzburg wird unterstützt von der Hypo Salzburg und Zipfer
mal nach einem Traum notiert hatte, die Skizze und machten daraus das, was es jetzt ist.
Den in Rom geboren und aufgewachsenen Fil zog es zu Schulzeiten in den Norden, nach Dublin. Seit 2012 lebt er
in seiner Wahlheimat Berlin. Seine erste EP „If You’re Right, It’s Alright” (2016) fuhrte dazu, dass Fil Bo Riva schon
bald mit Kunstlern wie Matt Corby, Aurora, Milky Chance & Joan As Police Woman als Support die Buhnen
Europas eroberte und seitdem kontinentubergreifend eine ausverkaufte Headline Show nach der anderen spielt.
Hierzu gehoren inzwischen drei Tourneen sowie zahlreiche nationale und internationale Festival Gigs denen die
EP-Songs als Basis dienen und welche jedes Mal aufs Neue von der Band gleichermaßen atemberaubend
interpretiert werden.
Inmitten aller Konzerte, Festivals und Impressionen fuhrte Fil Bo Rivas Weg doch immer wieder zuruck nach
Berlin, um gemeinsam mit seinem Produzenten Robert Stephenson am Debut zu feilen. Die Zeit bis hierhin
pragten vielfaltigste kaleidoskopische Erlebnisse und die stete Auseinandersetzung mit den eigenen Prioritaten:
Einerseits im Leben auf der Uberholspur – auf Tour, umgeben von standig neuen Eindrucken, Stadten,
Gesichtern, den ersten Autogrammwunschen und hunderter, ja tausender Fans, die die eigenen Songs mitsingen.
Andererseits im Studio, in totaler Abgeschiedenheit vom Rest der Welt, vollkommen darauf konzentriert das Album
weiterzubringen. Tief in sich gekehrt, alles um sich herum vergessend, alleine mit der Musik. Ein intensiver und
erfullender Prozess, der dem Kunstler große Freude bereitet und der den die Songs Schritt fur Schritt ihre
endgultige Form verleiht.
Im Gegensatz zur EP, auf der Fil Bo Riva fertige Songs aufnahm, wird hier diesmal der Freiraum gelassen,
Erlebnisse und Eindrucke direkt von der Buhne ins Studio zu bringen, wo sie sich dann mithilfe der Band und des
Produzenten weiter entfalten und ausreifen konnen.
Setzt man die EP mit der Fotografie einer Idee gleich, sind wir jetzt mit dem neuen Album dabei, einen ganzen
Film zu erschaffen. Ich mochte nicht romantisch klingen, aber es ist wie eine Sammlung verschiedener Bilder und
Emotionen… und da uns das Album-Format sehr am Herzen liegt, wollten wir uns ausreichend Zeit lassen, um es
Gestalt annehmen zu lassen und zu formen. Jetzt ist es endlich so weit!
Wie diese erste Lead-Single es beweist, hat sich das Warten gelohnt. Nach der ersten, uberzeugenden Kostprobe
„Head Sonata (Love Control)“, dem hingebungsvoll leidenschaftlichen “Blindmaker” und dem unverblumt folkigen
“Time Is Your Gun”, bundelt der Song “Go Rilla” die umfassende stilistische Vielseitigkeit Fil Bo Rivas.
Roh und kraftvoll doch gleichzeitig intim, prazise und verspielt. Ein weiterer Song des 26-jahrigen Italieners, der
den Horer in voller Ungeduld das im kommenden Fruhling erscheinende Album erwarten lasst.
Ticket Link | Krasserstoff: https://krasserstoff.com/filboriva
http://www.filboriva.com/
Donnerstag
16.05.2019
20:30 Uhr
mit dem Hit Song „Cordula Grün“
Rockhouse (Bar)
Josh. & Band (Cordula Grün) (AT)
RH-Veranstaltung
Josh. & Band (Cordula Grün) (AT)
Geschichten, die wir alle kennen und in denen wir uns alle wiedererkennen können. Leidenschaftlich, ehrlich, eingängig,
authentisch und augenzwinkernd nimmt uns JOSH. so mit in seine Welt.
Mit Cordula Grün erweist JOSH. sich erneut als aufmerksamer Beobachter und Geschichtenerzähler ersten Ranges und als
Songwriter, der es versteht, einen Song samt Mitsing-Refrain und absoluten Ohrwurm-Qualitäten zu schreiben. Der Erfolg gibt
ihm Recht und die Nummer avancierte zum absoluten Sommerhit: Nummer 1 bei iTunes, in den Spotify Viral Top 50 Charts
Österreich und in den Shazam Top 100 Charts Österreich, knapp 14 Millionen Views auf Youtube.
Ein neues Album ist zudem in Planung!

Home


Veranstaltungsübersicht Stand: 05.12.2018, 14:45 Uhr
Druckfehler und Änderungen vorbehalten! t.b.c. = noch nicht fixiert
Das Rockhouse Salzburg wird unterstützt von der Hypo Salzburg und Zipfer
Montag
20.05.2019
20:15 Uhr
Rockhouse (Saal)
Doyle Bramhall II (US)
Blue Monday Bonus: Blue Monday Card (10er Block für bis
zu 10 Konzerte) ist gültig !
RH-Veranstaltung
Doyle Bramhall II (US)
Was hat Doyle Bramhall II nur an sich, dass die berühmtesten Musiker sich um eine Zusammenarbeit mit ihm
reißen? Seit 2000 sind Eric Clapton und er auf der Bühne und im Studio ein unzertrennliches Team und auch
andere Größen wie Roger Waters, T-Bone Burnett, Elton John, Gregg Allmann, Allen Toussaint, Sheryl Crow,
Billy Preston, Dr. John, Michael McDonald, Erykah Badu, Questlove oder Meshell Ndegeocello schätzen das
Talent des einzigartigen Gitarristen, Singer Songwriters und Produzenten.
Was ist das Besondere an diesem dynamischen, facettenreichen Künstler, der als Linkshänder seine Gitarre
verkehrt herum spielt? Was macht ihn zur ersten Wahl von Musikstars der verschiedensten modernen Genres?
„Ich weiß nicht, ob ich das beantworten kann.“, lächelt der 49-jährige etwas verlegen. „Ohne überheblich wirken zu
wollen, kann ich sagen, dass ich in meinem Leben einfach sehr viel Glück hatte. Eine musikalische Erfahrung
folgte der nächsten und im Laufe der Zeit konnte ich mit so vielen Leuten arbeiten, die ich bewundere und die
mich inspiriert haben. Vielleicht liegt es daran, dass ich immer tief in den Geist des anderen eintauche. Ich möchte
mein Gegenüber verstehen, wissen woher er oder sie kommt und was sein Ziel ist.“ Er lacht und fügt hinzu:
„Niemand hat es mir bisher gesagt.“
Doyle Bramhall II wuchs in Austin, Texas, auf und die Musik war ihm damals schon in die Wiege gelegt worden.
Sein Vater, der ältere Doyle Bramhall, spielte mit Gitarrist Jimmie Vaughan, einem Freund aus Kindertagen, in der
Band „The Chessman“ (die sogar einmal eine Show für Jimi Hendrix eröffnen durfte). Er arbeitete auch mit dessen
Bruder Stevie Ray sowie mit Freddie King und Lightnin‘ Hopkins zusammen. Es dauerte nicht lange, bis Doyle
Junior seine erste Gitarre in Händen hielt und mit seinem Vater jammte.
Im Alter von 15 Jahren tat er sich mit den Vaughan Brüdern zusammen („Sie waren wie eine Familie für mich.“),
spielte in verschiedenen Bands und verdiente bei Konzerten am Wochenende bis zu 400$.
Mit 18 folgte er dem Rat von Jimmie Vaughan und schloss sich den Fabulous Thunderbirds an. Zwei Jahre später,
kurz nach dem tragischen Tod von Stevie Ray Vaughan, gründete er mit seinem Kumpel, Gitarrenass Charlie
Sexton aus Austin, die Arc Angels. Die Band, der auch Schlagzeuger Chris Layton und Bassist Tommy Shannon
aus Stevie Rays ehemaligen Projekt Double Trouble, angehörten, veröffentlichte 1992 ein starkes, selbstbetiteltes
Debüt. Die Gruppe brauch jedoch auseinander, bevor ein Nachfolger aufgenommen werden konnte.
Anschließend widmete sich Doyle Bramhall II verstärkt seiner Solokarriere und unterschrieb einen Vertrag bei
Geffen Records. Die Alben „Bramhall II“ (1996) und „Jellycream“ (1999) folgten und gewannen nicht nur die
Herzen von Kritikern, sondern auch von niemand geringeren als Roger Waters und Eric Clapton.
Kurz darauf fand sich Bramhall auf Roger Waters „In The Flesh“-Welttourne (1999-2000) wieder, wo er nicht nur
Gitarre spielte, sondern auch die Leadvocals und den Backgroundgesang beisteuerte. Seine Auftritte sind auf der
CD / DVD „In The Flesh – Live“ dokumentiert.
Der Bund mit dem Pink Floyd-Sänger hätte vielleicht auch noch länger angedauert, hätte er keinen Anruf von Eric
Clapton persönlich bekommen. „Eines Tages nahm ich den Hörer ab und hörte ihn sagen ‚Hi, hier ist Eric und ich
bin ein großer Fan von Dir. Ich mache gerade eine Platte zusammen mit B. B. King und würde gerne mit Dir
zusammenarbeiten‘.“, erinnert sich Bramhall.
Das Ergebnis ist, das im Jahr 2000 veröffentlichte, mit einem Grammy und Doppelplatin ausgezeichnete „Riding
With The King“. Darauf ist nicht nur Bramhalls virtuoses Gitarrenspiel zu hören, sondern auch zwei Stücke von
„Jellycream“ – „Marry You“ und „I Wanna Be“. Clapton gefielen die beiden Tracks so gut, dass er sie umgehend
coverte. „Ich fühlte mich so geehrt, überhaupt mit Eric und B. B. spielen zu dürfen. Doch dass Eric auch zwei
meiner Songs covern würde, hätte ich nie zu träumen gewagt.“, strahlt Bramhall.
„Riding With The King“ war der Beginn einer inzwischen zwei Jahrzehnte dauernden Partnerschaft von Bramhall
und Clapton. Auf Claptons 2004 veröffentlichten Tributalben „Me And Mr. Johnson“ (2004) und „Sessions For
Robert J” ist er an der Gitarre zu hören. Eigens geschriebene Stücke von Bramhall integrierte Clapton schließlich
auf seinen Alben Reptile“ (2001), „Back Home“ (2004) und „The Road To Escondito“ (2005). Schließlich wurde
Bramhall sogar Co-Produzent von „Clapton“ (2010) und „Old Sock“ (2013). Auf der Bühne ist er Claptons feuriger
Gitarren-Gegenpart.
Wenn Bramhall einmal nicht mit Clapton auf der Bühne oder im Studio stand, flog er rund um den Globus um mit
Veranstaltungsübersicht Stand: 05.12.2018, 14:45 Uhr
Druckfehler und Änderungen vorbehalten! t.b.c. = noch nicht fixiert
Das Rockhouse Salzburg wird unterstützt von der Hypo Salzburg und Zipfer
anderen Musikern zu arbeiten, die jetzt um seine Aufmerksamkeit buhlten. Unter ihnen war auch Sheryl Crow.
Bramhall co-produzierte und schrieb Songs für ihr 2011 erschienenes Album „From Memphis“ und ging
anschließend mit Sheryl auf Tour. Auch auf ihrem letztjährigen Album „Be Myself“ steuerte er die Gitarrenparts bei.
Außerdem begann er eine langjährige Partnerschaft mit der Tedeschi Trucks Band: er begleitete die Gruppe auf
ihren Tourneen und schrieb Songs für die Soloalben ihrer Gründungsmitglieder, Derek Trucks und Susan
Tedeschi.
Während seiner Karriere als Sideman und Produzent legte Bramhall sein Soloprojekt auf Eis. 2016 kehrte er
jedoch mit seinem selbstproduzierten Album „Rich Man“ zurück. Die Texte sind infolge des Todes seines Vaters
im Jahr 2011 sehr tiefgründig und persönlich. Zu hören sind glühender Bluesrock, grooviger Southern Soul sowie
Elemente des Nahen Ostens, die er auf seinen Reisen nach Marokko und Indien aufgeschnappt hatte.
Die Kritiken zu „Rich Man“ überschlugen sich. American Blues Scene schwärmte, das Album sei ein „großes
Hörvergnügen und voller lebendiger und lebhafter Klanglandschaften“. AllMusic meinte, dass Bramhalls erstes
Soloalbum nach 15 Jahren auch sein bestes sei. „Es startet explosiv und bleibt explosiv.“
„Durch dieses Album bin ich zu dem Künstler und Produzenten geworden, der ich immer sein wollte.“, sagt
Bramhall, der seine kreative Mission nun auf seinem fünften Soloalbum „Shades“ fortsetzt. „Das Album war auf
gewisse Art mein Durchbruch, um der Künstler und Produzent zu werden, der ich immer sein wollte.“, sagt
Bramhall, der nun seine kreative Mission mit seinem fünften Soloalbum „Shades“ fortsetzt. „Shades“ wurde
hauptsächlich in Brooklyn und Los Angeles aufgenommen und ist ein faszinierender Mix aus dreckigem Blues,
rauem Garagenrock, transzendentem Psychedelic und herzergreifenden Balladen. Als Multi-Instrumentalist,
Produzent und Sänger legte er seine eigene Messlatte nochmals um ein Vielfaches höher. Als Texter und
Arrangeur folgte er der Stimme seines Herzens.
„Ich nannte das Album ‚Shades‘, nachdem ich nach Fotos dafür gesucht hatte.“, erklärt er. „Schatten können durch
Farben und Licht entstehen, aber auch durch Musik und Emotionen. Ich glaube, ein Album repräsentiert immer
eine bestimmte Zeit im Leben, so wie ein Schnappschuss. Meine letzte Platte thematisierte eine bestimmte Art von
Gefühlen, doch inzwischen bin ich persönlich und emotional an einem ganz anderen Ort angekommen. Viele der
Songs handeln von Verständnis und innerem Frieden und es hat lange gedauert, bis ich diesen für mich gefunden
habe. Ich hoffe, dass sich die Zuhörer ebenfalls damit identifizieren können.“
Neben Bramhall sind auf „Shades“ Bassist Chris Bruce, Multi-Instrumentalist und Gitarren-Arrangeur Adam
Minkoff sowie die Schlagzeuger Carla Azar und Abe Rounds zu hören, mit denen er seit vielen Jahren
zusammenarbeitet. Außerdem schmücken zahlreiche Gastauftritte befreundeter Musiker sein Werk. Eric Clapton
darf dabei natürlich nicht fehlen. Sein glühendes Back-And-Forth-Spiel auf dem bebenden, R&B-lastigen
„Everything You Need“ lässt die Herzen aller Axe-Gitarrenliebhaber höher schlagen.
Bramhall und die Pianistin und Sängerin Norah Jones machen bereits seit mehreren Jahren gemeinsam Musik.
Schon auf „Rich Man“ sang sie gemeinsam mit ihm das Duett „New Faith“. Auf der eleganten Ballade „Searching
For Love“ standen sie nun erneut gemeinsam vor dem Mikrofon.
Eine überraschende klangliche Wendung ist das rockige „Live Forever“, für das sich Bramhall seine Kumpels aus
Austin, die Greyhounds, in Studio geholt hat. „An einigen Songs schraubst und feilst Du wochenlang herum. Und
andere sprudeln einfach so aus Dir heraus. ‚Live Forever‘ gehört zu letzteren. Ich rief die Jungs an und sagte ‚Hey,
lasst uns was im Austin-Style machen.‘ Und innerhalb von drei Stunden war das Stück fertig.“
„Shades“ schließt mit einer ehrfürchtigen Version von Bob Dylans „Going, Going, Gone“, ein Juwel aus dessen
Album „Planet Waves“ (1974). Bramhall hatte den Song erst im letzten Jahr mit der Tedeschi Trucks Band bei
einem Gregg Allman Tributkonzert gespielt (Allman selbst coverte den Dylan-Klassiker auf seinem letzten Album
„Southern Blood“) und glaubte, dass dies das passende Ende für sein Album sein würde. „Den Song mit Derek
und Susan einzuspielen fühlte sich sehr natürlich an. Ich nahm ihn mit der kompletten elfköpfigen Band im Studio
auf.“
„Man hört, dass ich mich in meiner Haut rundum wohlfühle und dass ich niemandem außer mir selbst etwas
beweisen muss. Ich wollte mich so ehrlich wie nur möglich ausdrücken.“, sagt Bramhall. „Als Künstler, Schreiber
und Produzent bin ich dort angekommen, wo ich hinwollte. Dieser musikalische Flow hat sich nun zu einem realen
Körper geformt, den meine Fans schätzen werden. Ich kann es kaum erwarten, sie auf diese Reise mitzunehmen.“
https://www.db2music.com/
Veranstaltungsübersicht Stand: 05.12.2018, 14:45 Uhr
Druckfehler und Änderungen vorbehalten! t.b.c. = noch nicht fixiert
Das Rockhouse Salzburg wird unterstützt von der Hypo Salzburg und Zipfer
Mittwoch
22.05.2019
20:30 Uhr
Das neue Projekt von Flo Weber (Sportfreunde Stiller) &
Aren Emirze (Harmful)
Rockhouse (Bar)
Taskete! (DE)
RH-Veranstaltung
Taskete! (DE)
Taskete! sind zwei Mann, ein Sound.
Taskete! sind Aren Emirze (Harmful, Emirsian) und Flo Weber (Sportfreunde Stiller, Bolzplatz Heroes).
Taskete! als (vielseitiges) Noiserock-Duo zu bezeichnen, wäre zu kurz gegriffen.
Da sind nicht nur die Pop-Referenzen, die Spielereien mit Effektbausteinen des Mainstreams, die hier mit Wucht
zurück in den Underground gezogen werden.
„Taskete!“, das Album, ist ein sehr intuitives Stück Musik:
„Man hört vom ersten Takt an, was das Projekt in seinem Wesenskern ist. Ein Nukleus spontaner Ideen und
unverfälschter Freude am, teils durchaus kuriosen, Experiment. Eine Demonstration von situativer Intensität und
laut krachender Ursprünglichkeit im Wechselspiel mit unerwarteter Zutraulichkeit. Und ein Beweis, wie
atemberaubend geil und eigenständig Rockmusik sein kann, wenn man all das Denken weglässt und sich einfach
erlaubt zu machen, was gefällt.“ – (Sascha Krüger)
https://www.facebook.com/tasketemusic/
Donnerstag
04.07.2019
20:30 Uhr
Australiens Indie-Folk Aushängeschild
Rockhouse (Bar)
Sons Of The East (AU)
RH-Veranstaltung
Tickets gibt es ab 5.12.2018 um 10 Uhr!
Sons Of The East (AU)
Sons Of The East sind eine Indie-Folk-Band, beheimatet in den Northern Beaches von Sydney. Das Trio Dan
Wallage, Nic Johnston und Jack Rollins hat sich 2017 international bereits einen Namen gemacht. Inzwischen
dürfen sie sich über 30 Millionen Spotify Streams, 880 000 monatliche Hörer und über sieben Millionen YouTube
Views auf die Fahnen schreiben. Ihr Sound klingt nach einem bunten Mix aus akustisch-elektronischen Elementen
mit gefühlvollen Vocals und einem mitreißenden Spirit – das Markenzeichen der Band.
https://www.facebook.com/sonsoftheeastmusic/
Veranstaltungsübersicht Stand: 05.12.2018, 14:45 Uhr
Druckfehler und Änderungen vorbehalten! t.b.c. = noch nicht fixiert
Das Rockhouse Salzburg wird unterstützt von der Hypo Salzburg und Zipfer

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.