NebenAN

Magazin BGL & Salzburg

Das 1×1 für Krabbelkinder …früh übt sich … Satire von El pida

Sie planen in nächster Zeit ein Baby?

Großartig! Dann können wir Ihnen als erfahrene Kleinkindpädagogen gleich tatkräftig unter die Arme greifen.

Nicht, dass Sie uns jetzt falsch verstehen. Die Herstellung dieses einzigartigen Produktes liegt natürlich ganz allein in Ihren kreativen Hüften.

Aber sobald der fröhliche Balg das Licht der Welt erblickt hat und seine ersten Schritte macht, kommen wir ins Spiel, die Kleinkindpädagogen in der Krabbelgruppe.

1. Eingewöhnungsphase.

Schrittweises Eingewöhnen ist was für Weicheier. Am besten lassen Sie Ihren kleinen Liebling vom ersten Tag an durchgehend 8 Stunden bei uns. Das Leben ist nun mal kein Honiglecken. Diese frühkindliche Erfahrung ist eine wertvolle Rückkoppelung, die ihr Kind gleich mal von seiner Umwelt erhält.

2. Informieren Sie ihr Kind auf keinen Fall darüber, dass es nun in sozialen Kontakt mit anderen Kleinkindern treten darf und seine Vormittage in der Krabbelgruppe verbringen wird. Sollte auch noch das Mittagsschläfchen hier stattfinden…pst!! Schwamm drüber.

3. Und um Himmels Willen verabschieden Sie sich bloß nicht, wenn Sie gehen. Davonschleichen heißt die Devise. Oder wollen Sie täglich beim Verabschieden dieses nervtötende Geschrei über sich ergehen lassen? Wozu gibt es uns, die Kleinkindpädagogen? Wir haben jahrelanges Training darin, die Kinder zu beruhigen, und mittlerweile sowieso alle einen Gehörschaden.

4. Und eins hoffen wir mit Inbrunst, wenn Sie noch ein bisschen Mumm in den Knochen haben, dann halten Sie sich an keine Regeln (in) so einer Krabbelgruppe. Verbrennen Sie Elternbriefe und Informationsblätter.

5. Zeigen Sie ein bisschen Kreativität im Alltag und schieben Sie Ihren kleinen Schatz doch anstatt zu den Öffnungszeiten schon um halb sieben bei uns zur Türe rein. Holen Sie ihn dafür zwei Stunden später ab oder lassen Sie ihn gleich über Nacht bei uns, indem Sie uns Ihre Handynummer verheimlichen und unauffindbar bleiben. Wir verbringen gerne auch mal ein Wochenende in der Krabbelgruppe. Privatleben kennen wir nicht! Wir gehen in unserer Arbeit auf und das rund um die Uhr 365 Tage im Jahr.

6. Regelmäßig das Körbchen mit Ersatzwäsche und Windeln zu kontrollieren ist heutzutage ein Fauxpas. Lassen Sie sich auf keinen Fall dazu hinreißen!

„In“ ist es heute, seine Kinder nackt mit nachhause zu nehmen, bei minus 25 Grad Außentemperatur mit einer Windel um die Hüften, die 5 Kilo wiegt.

Wir können das nur unterstreichen. Beizeiten das Immunsystem durch Abhärtung anzukurbeln ist kein Fehler.

7. Setzen Sie Ihr Kleinkind auch nicht in die Badewanne, es könnte mit einem groben Hautschaden auf der Dermatologie landen. Und saubere Kleidung bei Kleinkindern ist uns eher ein Dorn im Auge. Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst! Wenn wir Ihre Kleinen betreuen, ist es gut, sie sofort riechen zu können, wenn wir sie nicht gleich sehen.

8. Feuerzeuge, leere Marmeladegläser und homöopathische Globuli sind Spielsachen ohne die ihr Kind in der Krabbelgruppe blöd dasteht.

9. Was wir in unserer Einrichtung unbedingt voraussetzen, ist, dass Ihre Kleinen modisch up to date sind. Ein Hello Kitty- , Lightning McQueen- oder Spongebob-Outfit ist das Mindeste, das wir erwarten. Völlig uncool ist es auch, wenn Sie Ihren Kleinen beibringen, was Bitte und Danke bedeuten, Rücksicht und Respekt.

10. Kaufen Sie ihren Kindern alles, was Sie haben wollen, und lassen Sie Ihre Kleinen jeden Tag stundenlang fernsehen.

11. Weisen Sie ihre Sprösslinge nicht zurecht und setzen Sie ihnen auf gar keinen Fall Grenzen. Oder wollen Sie, dass Ihre Kinder einen bleibenden Schaden davontragen und womöglich an Gewissensbissen leiden, wenn sie später als Erwachsene rücksichtslose Egoisten sind und über Leichen gehen.Magazin-Nebenan-2_Seite_13_800

 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.