NebenAN

Magazin BGL & Salzburg

Ach du schönes Hellas – Kolumne von El Commandante

Möglicherweise mag es der werte Leser ja schon nicht mehr hören, bzw. im konkreten Fall lesen wollen, aber auch ich möchte eine kleine, aber dafür etwas alternativere Betrachtung zur aktuellen griechischen Situation darstellen.

Ich bin ja sehr erstaunt, dass der drohende Konkurs des EU–Mittelständlers Griechenland so derartige Wellen schlägt, zumal derartige Situationen aus dem Wirtschaftsleben ja nicht unbekannt sind und hier entsprechende eingefahrene Prozesse definiert sind, wie damit umzugehen ist.

Nehmen wir einmal das Unternehmen würde nicht „Griechenland“ sondern zb. „Hellas Sunnytours“ (frei erfunden, Namensgleichheiten sind in jedem Falle unbeabsichtigt und rein zufällig) heissen.

Nehmen wir an im Bilanzgebälk von „Hellas Sunnytours“ beginnts ordentlich zu knirschen, weil der Vorstand halt ein paar zu dicke Bankette gefeiert hat, das ein oder andere Urlaubsprodukt verregnet war, die Angestellten lieber dem Müssigang als dem Arbeitsschritt frönen etc. etc.

Sie können hier beliebige weitere Ursachen Ihrer Wahl einfüllen, weil es für das Ziel der Aussage keinen Unterschied macht. Zurück zum Thema. Wird das Knarzen im Gebälk so laut, dass es den Nachtschlaf verhindert, pilgert der Vorstand zum Banker und erläutert Ihm die Sache. Dieser wird im Reflex die Kreditlinie sperren um dann festzustellen, dass damit der Untergang von „Hellas Sunnytours“ besiegelt ist und sein tolles Investment auf nimmerwiedersehen im Sand versandet. Also ? OK also lieber doch noch ein bisschen mehr Kredit.

Man möge eine Zeitspanne x in der Größenordnung Wochen/Monate vergehen lassen und der besagte Vorstand wird erneut dem Banker sein Leid klagen. Das Spiel wiederholt sich, bis beim Banker der Transpirationslevel das Vorstandsbüro unter Wasser setzt und er zieht die Reissleine –nix mehr mit neuer Kreditlinie – aus – game over.

Was tut man nun um zu retten was zu retten ist ? Na klar bestehende Werte versilbern und unter den Gläubigern aufteilen.

Die Analogie zu Griechenland ? Ganz simpel. Griechenland wird baden gehen – Griechenland wird versilbert und unter den Gläubigern aufgeteilt. Tja nur Die verleihenden Institutionen verwenden hierzu ja Geld aus den jeweiligen Staatssäckeln – und wer ist der Staat ?`Richtig wir alle braven EU – Bürger.

Und genau darum hab ich keine Sorgen, weil ich gehe davon aus, dass ich durch dieses System in einigen Monaten Eigentümer von ein paar m2 einer griechischen Inseln sein werde (Andere Werte zum Versilbern sind ja kaum präsent) – mit etwas Glück am Meer gelegen…..also ? Alles ganz easy – Hellas ich komme – stellt schon mal das Bier kalt (das sollt noch mit drinn sein).

Venceremos

El Commandante

Magazin-Nebenan-2_Seite_14_800

Magazin Nebenan, Seite 14

 

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.